Signet 100 Jahre Adolph Woermann Gedächntis-Stiftung.
Headerbild Startseite Adolph Woermann Gedächtnis-Stiftung

In tiefer Trauer müssen wir von unserem hochverehrten Vorstand und Ur-Enkel Adolph Woermanns Abschied nehmen. Er wird eine tiefe Lücke hinterlassen – geschäftlich, persönlich und menschlich.

Die Stiftung

 

Unsere Adolph-Woermann Gedächtnis-Stiftung besteht seit nunmehr 100 Jahren, einem Zeitraum, während dem wir viele umwälzende Veränderungen in den gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Bereichen erfahren haben: von der Kaiserzeit bis zur Bundesrepublik und von der Goldmark bis zum Euro.

 

Die Adolph Woermann Gedächtnis-Stiftung wurde am 5. März 1912 von Frau Gertrud Woermann errichtet. Sie hat die zum Gedächtnis ihres Mannes ins Leben gerufene Stiftung bis zu ihrem Tode 1945 in diesem Sinne geprägt.

Ottilie Reyländer: „Porträt G. Woermann“

Ottilie Reyländer: „Porträt G. Woermann“

Die Idee

 

Neben der „Hilfe in Notlagen“ war es der Stifterin, Frau Gertrud Woermann, wichtig, dass eine Beihilfe stets auch als „Hilfe zur Selbsthilfe“ gelten sollte. Der Zweck der Stiftung wird in der Satzung von 1912 so beschrieben:

 

„Unterstützung für Zwecke der Berufsausbildung an junge bedürftige Leute, deren geistige und körperliche Anlagen vermuten lassen, dass ETWAS TÜCHTIGES AUS IHNEN WERDEN KANN.

Unterstützung an Bedürftige zur Linderung ihrer Notlage.“

 

Die Schwerpunkte der Arbeit unserer Stiftung haben sich entsprechend den jeweiligen Umständen der Entwicklung angepasst.

Gertrud Woermann

Gertrud Woermann

Die Entstehung

 

Adolph Woermann (10.12.1847-04.05.1911) war ein Hamburger Kaufmann und Reeder. Seit 1873 Teilhaber der Firma „C. WOERMANN“, seit 1880 deren Chef. Neben seinem ursprünglichen Fokus auf den Handel mit Afrika begründete er auch die Reederei „Afrikanische Dampfschiffs AG“, aus der später die „Woermann-Linie“ und die „Deutsche Ostafrika Linie“ hervorgingen. Adolph Woermann war ein gesellschaftspolitisch aktiver Mensch. Er war Mitglied des Deutschen Reichstags für Hamburg, Mitglied der Hamburger Bürgerschaft, Mitglied der Handelskammer zu Hamburg, einige Jahre auch deren Präses, Mitglied des Aufsichtsrates mehrerer Handelsgesellschaften und Banken. Bereits sein Vater Carl Woermann zeichnete als Mitbegründer der Commerzbank die ersten Commerzbank- Aktien. Zur Zeit des Todes von Adolph Woermann, 1911, bereederte die Woermann-Linie etwa 40 Schiffe in der Afrika-Fahrt, jedoch 1914, mit dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges, gingen fast alle Schiffe verloren.

Adolph Woermann

Adolph Woermann

Heute gibt es keine Woermann-Schiffe mehr, aber die Firma „C.WOERMANN“ ist heute noch im internationalen Handel mit technischen Produkten aktiv und auf den Handel mit Afrika spezialisiert.

 

Die Firma C.WOERMANN und die Adolph Woermann Gedächtnis-Stiftung leben und führen das Vermächtnis von Adolph Woermann fort.

Heinrich Woermann, Enkel v. A. Woermann

Heinrich Woermann (1919-2015)

In stiller Trauer nehmen wir Abschied von unserem hochverehrten langjährigen Vorstand der Adolph Woermann Gedächtnis-Stiftung. Er hat sie zeitlebens geprägt und bis zuletzt begleitet.

© 2012-2018 Adolph Woermann Gedächtnis-Stiftung. Alle Rechte vorbehalten.